Bavaria-Bankdrücker holten bayerische Mannschaftsmeisterschaft

Josef Bauer bester Athlet aller Staffeln

 

Mit einem überlegenen Sieg bei den bayerischen Mannschaftsmeisterschaften im Bankdrücken kehrte die Juniorenstaffel des Stemmclub Bavaria 20 Landshut am Wochenende aus Holzheim zurück. Mit 414,28 Relativpunkten distanzierten sie den Vizemeister AC Amberg um mehr als 100 kg.

Von Links:Golder(Betreuer)Shymanskyy,Bauer,Hajek,Semskij(Abt.leiter)Bahammer (Betreuerin)
Ignor,Ginzinger und Vorstand Hoidn

 

Die herausragendste Leistung vollbrachte – wie schon so oft – Joe Bauer. Obwohl er nach dem Auftaktversuch mit 200 kg unnötiger Weise für 210 kg zwei Auftritte benötigte und damit einen Versuch verschenkte, sammelte er 134,30 Relativpunkte. Damit war er nicht nur Spitzenreiter im eigenen Team, sondern auch der bester Athlet der gesamten Veranstaltung.

Der einzige Bavarianer, der ohne Fehlversuche glänzte und sich auf tolle 160 kg steigerte war Christian Hajek.

Pech hatte Vasyl Shymansky: Nur der erste Versuch mit 150 kg glückte, die Steigerungen auf 157,5 kg gelangen zweimal nicht.

Eine starke Leistung bot der nur 70,5 kg schwere Andre Ignor mit 120 kg und Daniel Ginzinger bewältigte 130 kg.

Gemäß nach Modus kommen von den fünf erzielten Einzelwertungen die vier besten zur Anrechnung und damit überschritten die Bavarianer die 400-Punkte-Marke zum haushohen Sieg. Mit diesem Ergebnis hätten sie sogar in der Aktivenklasse Rang zwei belegt.

Es ist nur schade, dass der Stemmclub, in dessen Reihen sich zahlreiche Weltklasseheber befinden nicht auch andere Altersklassen besetzten konnte und damit Chancen auf weitere Meistertitel ungenutzt ließ.

 

Ergebnisse:

1. Bavaria 20 Landshut 414,28 kg relativ : Andre  Ignor (120,0 - 89,44 kg rel.), Josef  Bauer (210,0 - 134,30 kg rel.), Christian  Hajek (160,0 - 100,61 kg rel.), Vasyl  Shymansky (150,0 - 89,94 kg rel.), Daniel  Ginzinger (130,0 - 77,12 kg rel.)

 

Karl Greiner